Ivy`s Home
- Gästebuch und Links
- Gästebucheinträge, Gedichte...







Es war am 6. Schöpfungstag. Nachdem der Herrgott sämtliche Tiere erschaffen hatte, machte er sich daran, von jeder zukünftigen Hunderasse ein Exemplar herzustellen. Da gab es große und kleine, langhaarige, struppige und kurzhaarige, schwarze, weiße, gescheckte und gestromte, kurz alles was sich ein Menschenherz wünschen kann.

All diese Hunde waren bereits fertig. Der liebe Gott betrachtete sie mit Wohlwollen und sprach : "Hier gibt es eine solche Auswahl, wie es meine sämtlichen anderen Tiere kaum zusammen aufbringen. Um aber allem die Krone aufzusetzen, will ich jetzt einen Hund schaffen, in dem sich Kraft und Adel, Schnelligkeit und Mut, gepaart mit Gutmütigkeit, zusammen vereinen."

Er nahm hierauf Lehm und formte daraus den Boxer. Dieser sah genauso aus wie unser heutiger Boxer, nur sein Kopf unterschied sich nicht wesentlich von dem der anderen Hunde.

Und der Herrgott freute sich und sagte : "Dieser hier ist mir wirklich über alle Erwartungen gut gelungen, ich will ihn vorerst zur Seite stellen, da er noch weich ist und leicht zu Schaden kommen kann."

Der Boxer hatte es wohl gehört und trug seinen Kopf gewaltig hoch, da er doch nun einmal der Schönste von allen sein sollte. Er konnte es auch nicht lassen, sich bei den anderen Hunden großzutun und von ihnen Anerkennung und Ehrerbietung zu verlangen.

Die kleinen Hunderassen waren auch damit einverstanden und brachten dem Boxer die gebührende Bewunderung entgegen. Anders die großen. Diese kränkte es gewaltig, daß der nur mittelgroße Boxer sie übertreffen sollte.

Erst wurde zorniges Knurren und Murren laut, dann flogen die Schimpfworte hin und her und -hast du das gesehen - sprang der Boxer voller Wut auf seine Gegner los.

Aber siehe da, er hatte vergessen, daß seine Schnauze noch weich war, weil diese zuletzt vollendet wurde. Seine Schnauze wurde fest zusammengedrückt und als der Herrgott ihn von seinem Gegner losriß, war das Unglück schon geschehen.

Der Herrgott lächelte und sprach : "Wie du jetzt bist, sollst Du bleiben bis zum jüngsten Tag." Und so geschah es.



Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken !

Stoppt die Massenvermehrung von Hunden und die unartgerechte Haltung dieser armen Tiere !                                                               

- Wer Tiere quält ist unbeseelt,
und Gottes guter Geist ihm fehlt.
Mag noch so vornehm drein er schaun,
man sollte niemals ihm vertraun."
(Goethe)


Vorsicht vor Hundehändlern und gewerblichen Massenvermehrern ! Diese nutzen oftmals das Internet für ihre dubiosen Machenschaften und gehen damit auf Kundenfang! 

Es ist nicht immer einfach den Züchter seines Vertrauens zu finden, daher an dieser Stelle ein paar Tipps. Vorsicht, hier könnte es sich evtl. um Massenvermehrer handeln! Die Zuchtstätte züchtet drei, vier und mehr Hunderassen und Mischlinge. Es werden Welpen wie in einem Katalog angeboten. Bei Interesse an einer nicht vorrätigen Rasse sichert der Züchter zu, jede beliebige Rasse besorgen zu können. Der Züchter bezeichnet sich z.B. als autorisierter Züchter. Der Züchter prahlt mit der Qualität seiner Zucht. Er macht andere Zuchtstätten nieder, vor allem solche, die dem VDH angeschlossen sind. Man hat bei dem Besuch der Zuchtstätte den Eindruck, sich in einem speziellen Besucherraum zu befinden. Die Hündin wurde bei jeder Hitze belegt. Der Züchter zeigt die Welpen nicht im Zusammenleben mit der Mutterhündin. Der Züchter ist falls gewünscht nicht in der Lage, eine Wurfabnahme und eine Zwingerabnahme von einer anerkannten Stelle vorzulegen. Der Züchter kann ( falls erforderlich ) keine anerkannte Ahnentafel der Mutterhündin und des Rüden zeigen und für die Welpen werden keine anerkannten Ahnentafeln ausgestellt. Der Züchter sichert Ihnen die Mitnahme einer Ahnentafel beim Welpenkauf zu ( das geht nur, wenn er die Ahnentafel selber schreibt, bzw. kopiert. Offizielle Ahnentafeln werden bei dem Zuchtbuchamt des jeweiligen Rassezuchtvereins bzw. direkt vom VDH ausgestellt. Das dauert seine Zeit.)

Trifft einer der oben genanten Punkte zu, ist zur Wachsamkeit geraten. Treffen mehrere Punkte zu, so nimm Abstand von einem Welpenkauf bei diesem Züchter . Melde  solch einen Zuchtbetrieb dem Tierschutzverein mit möglichst genauen Angaben.

Wenn du bei der Suche im Internet auf einen mutmaßlichen Massenzüchter oder Tierhändler stoßt, beschwere dich bei dem Betreiber der Suchmaschine, zusätzlich am besten noch öffentlich in einer NewsGroup.


So erkennt man einen guten Züchter :

Der Züchter lebt mit seinen Hunden unter einem Dach. Der Züchter gehört ( falls erforderlich oder erwünscht ) einem Rassehundverein an, sein Wurf ist bei dem Verein gemeldet und durch diesen abgenommen. Der Züchter kann eine anerkannte Ahnentafel der Mutterhündin und einen entsprechenden Abstammungsnachweis des Rüden vorlegen. Die Welpen dürfen in ihrer natürlichen Umgebung erlebt werden. Die Welpen zeigen keine Scheu vor Fremden. Die Mutterhündin zeigt ein unerschütterliches Vertrauen zu ihrem Besitzer. Die Zuchtstätte ist sauber und hundgerecht. Zwischen den Würfen hat die Mutterhündin mindestens eine Hitze Pause. Der Züchter läßt mit sich nicht über den Preis der Welpen feilschen. Ein verantwortungsvoller Züchter wird dich nach deinen Vorstellungen zum Zusammenleben mit einem Hund befragen. Er wird evtl. den neuen Wohnort des Welpen besichtigen wollen. Der Züchter nimmt sich viel Zeit für ein Beratungsgespräch. Ein seriöser Züchter wird unter Umständen eine Wartezeit von 1/2 bis 3/4 Jahr von Ihnen erwarten. Er produziert keine Welpen auf Lager. Ein guter Züchter ist bestrebt, mit seinem Welpen und dessen neuer Familie auch über den Zeitpunkt des Verkaufs Kontakt zu halten und steht jederzeit mit Rat und Tat zur Seite.

Mache dich nicht mitschuldig an dem Leiden dieser armen Hunde! Kaufe keinen Welpen bei einem Hundehändler !

Hier gibt es einen 3 -teiligen Videofilm zum  Thema - illegaler Welpenhandel:

Teil - 1

Teil - 2

Teil - 3

Hier zum Beispiel kann man jede Art von Tierquälerei melden : 

" ich persönlich verstehe es gar nicht, wie es MENSCHEN geben kann, die uns Tiere quälen? "




- Das Mitgefühl mit allen Geschöpfen ist es,
was Menschen erst wirklich zum Menschen macht. (Albert Schweizer)

- Tierschutz ist kein Anlaß zur Freude, sondern eine Aufforderung sich zu schämen, daß wir ihn überhaupt brauchen. (Verfasser unbekannt)

- Ein Tierfreund zu sein gehört zu den großen Reichtümern der Erde. (Richard Wagner)


- Alles, was der Mensch den Tieren antut, kommt auf den Menschen wieder zurück.(Pythaguras)

- Ganze Weltalter voll Liebe werden notwendig sein, um den Tieren ihre Dienste an uns zu entgelten. (Christian Morgenstern)

- Wer die Tiere nicht achtet,
kann nicht menschlich leben.               
(Alfred Edmund Brehm)

- Man kann in die Tiere nichts hineinprügeln,
 aber man kann manches aus Ihnen
 herausstreicheln (Astrid Lindgren)

- Der Mensch ist nicht das Mass aller Dinge,
sondern Leben inmitten von Leben,
das auch leben will! (Albert Schweitzer)

- Welch geistige Armut muss unter den Menschen herrschen,
dass sie von Tieren verlangen, was sie selbst nicht vermögen.                 (Karin Szeeh)         

- Eine Welt, worin ein Hund auch nur ein einziges Mal Prügel bekommen kann, ohne sie verdient zu haben, kann keine vollkommene Welt sein.
(Hebbel, Christian Friedrich)

- Lebende Geschöpfe dürfen wir nicht wie Schuhe oder Töpfe und Pfannen behandeln, die wir fortwerfen, wenn sie vom Dienst abgenutzt und abgetragen sind.  (Plutarch)

- Wer gegen Tiere grausam ist,
 kann kein guter Mensch sein. 
(Arthur Schopenhauer)
                  
-Es wird die Zeit kommen,
da das Verbrechen am Tier
ebenso geahndet wird,
wie das Verbrechen am
Menschen
(Leonardo da Vinci)

- Quäle nie ein Tier zum Scherz,
denn es fühlt genau wie du den
 Schmerz.
(Sprichwort)

-Der Mensch sollte den Tieren gegenüber Güte zeigen,
denn wer grausam zu ihnen ist, wird den Menschen
gegenüber ebenso unempfindlich sein.
(Immanuel Kant)

-Wenn du einen verhungernden Hund aufliest und machst ihn satt, dann wird er dich nicht beissen. Das ist der Grundunterschied zwischen Hund und Mensch. (Mark Twain)

-Vielleicht stände es besser um die Welt,
wenn die Menschen Maulkörbe und die Hunde Gesetze bekämen.
(George Bernard Shaw)




- Daß mir der Hund das Liebste sei, sagst du oh Mensch sei Sünde,der Hund bleibt mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde. ( Franz v. Assisi ) 


Wenn alle dich meiden und hassen ob mit oder ohne Grund,wird einer Dich niemals verlassen,und das ist Dein treuer Hund. Und würdest Du ihn sogar schlagen,ganz herzlos und ohne Verstand,er wird es geduldig ertragen und leckt Dir dafür noch die Hand.
Nur Liebe und selbstlose Treue hat er für dich immer parat! Er beweist Dir täglich aufs Neue wie unsagbar gern er Dich hat.Nennst Du einen Hund Dein eigen,wirst du nie verlassen sein und solltest von Einsamkeit schweigen,denn Du bist doch niemals allein.
Wird einst der Tod Dir erscheinen und schlägt dir die letzte Stund,wird einer bestimmt um Dich weinen und das ist DEIN treuer Hund.Drum schäme Dich nicht Deiner Tränen,wenn einmal Dein Hund von dir geht! Nur er ist,das will ich erwähnen ein Wesen,das stehts zu dir steht!!!!!




Wenn es leider dann irgendwann einmal so weit ist, 
von einem geliebten "TIER" Abschied zu nehmen,
für all jene Tiere gibt es auf meiner Fotowebsite :
http://ivy01.magix.net/album 
eine eigene Rubrik und hier noch dieses schöne Gedicht dazu :

- Sie ist so schön, daß sie wohl die Pforte des Paradieses sein könnte.
(Michelangelo, 1475-
1564) 


Eine Brücke verbindet Himmel und Erde. Wegen der vielen Farben nennt man sie “Brücke des Regenbogens”.
Auf dieser Seite des Regenbogens liegt ein Land mit Wiesen, Hügeln und saftigem, grünen Gras.
Wenn ein geliebtes Tier auf Erden für immer eingeschlafen ist, geht es zu diesem schönen Ort. Dort gibt es immer zu fressen, zu trinken und es ist warm - es ist schönes Frühlingswetter.
Die alten und kranken Tiere sind hier wieder jung und gesund.                  Sie spielen den ganzen Tag zusammen. Es gibt nur eins, was sie vermissen: Sie sind nicht mit ihren Menschen zusammen, die sie auf Erden so geliebt haben.
So rennen und spielen sie jeden Tag zusammen, bis eines Tages plötzlich eines innehält und aufsieht:
die Nase bebt, die Ohren stellen sich auf und die Augen werden ganz groß!!!
Plötzlich rennt es aus der Gruppe heraus und fliegt förmlich über die grüne Wiese. Die Pfoten tragen es schneller und immer schneller. Es hat Dich gesehen!!!
Und wenn Du und Dein spezieller Freund einander treffen, nimmst Du ihn in Deine Arme und hälst ihn fest.
Dein Gesicht wird wieder und wieder geküsst , und Du schaust in die Augen Deines geliebten Tieres, das solange aus Deinem Leben verschwunden war, aber nie aus Deinem Herzen.
Dann überschreitet Ihr gemeinsam die Brücke des Regenbogens, um nie wieder getrennt zu sein.


- Ich hoffe zuversichtlich, im Himmel meinen Hunden wieder zu begegnen. ( Otto von Bismarck ) 


  • Ivy`s Home  <- hier geht`s wieder zurück zur Startseite :-) !
Top